Kitopia Newsletter vom 13.02.2020

Hallo meine lieben Newsletter – Leser*innen,

ich habe lange nichts von mir hören lassen und einige von euch haben sich darüber schon gewundert. Es gibt manchmal leider Situationen im Leben, die einem die Sprache verschlagen, wo man keine Worte mehr findet und auch das Schreiben unmöglich ist. Nicht immer ist das Leben fröhlich und voll Gelassenheit und Leichtigkeit, wie wir es alle gerne hätten, auch wenn ich das in meiner Kitopia in Leipzig immer wieder vermitteln möchte. Ich bitte euch daher von Herzen, den Menschen in eurer nahen Umgebung, der Familie, den Freunden, den Kolleg*innen, Kindern und Eltern emphatisch zur Seite zu stehen, wenn es im Leben mal nicht so rund läuft. Mir hat das in den letzten Wochen sehr geholfen und somit melde ich mich hiermit wieder voll Optimismus und Tatendrang zurück.

Meine Kitopia habe ich am 16. Januar bereits wieder aus einem kurzen Winterschlaf geweckt. Ihr hattet hoffentlich alle einen guten Start in das Jahr 2020, für das ich euch und euren Familien und Freunden von Herzen alles Gute, vor allem aber Gesundheit wünsche, auch wenn es schon ziemlich vorangeschritten ist! Vielleicht habt ihr ja jetzt, in der Ferienzeit auch mehr Zeit und Muße, um meine Zeilen in Ruhe zu lesen. Also macht es euch gemütlich, versorgt euch mit einem schönen Tee oder Kaffee und nehmt euch ein paar Minuten Zeit für die Neuigkeiten aus der Kitopia Leipzig.

Zuerst einmal ein großes Dankeschön

Das Jahr 2019 verging wie im Fluge und ich möchte es nicht verpassen, mich bei euch von Herzen zu bedanken, für:

  • den Besuch meiner Seminare
  • den bereichernden Austausch zu pädagogischen oder auch mal völlig unpädagogischen Themen
  • die vielen fröhlichen Momente, die uns alle zum Lachen gebracht haben
  • die ehrlichen Tränen, die geflossen sind und gemeinsam getrocknet werden konnten
  • die vielen positiven Rückmeldungen
  • die konstruktive Kritik
  • die zahlreichen Weiterempfehlungen und
  • das mir entgegen gebrachte Vertrauen

All das hat inzwischen dazu geführt, dass sich die Kitopia Bildungsstätte in Leipzig fest auf dem Weiterbildungsmarkt für Pädagog*innen etabliert hat, was mich stolz und sehr glücklich macht.

Vertretung in der Kitopia Berlin

Im letzten Newsletter hatte ich euch ja von meinen bevorstehenden Vertretungen in Berlin erzählt. War das eine aufregende Zeit zum Jahresende! Mit vollgepacktem Kofferraum bin ich nach Berlin gefahren, um wenigstens als Sicherheit meine eigenen Materialien dabei zu haben. Anfangs traute ich mich kaum, mich auf Marieles Stuhl zu setzen, so große Ehrfurcht hatte ich vor dieser Aufgabe. Es war dann aber doch alles gar nicht so schlimm, wie befürchtet. Die drei Seminare verliefen sehr unterschiedlich, was natürlich auch immer mit den Teilnehmer*innen zu tun hatte.
Ich bin unzähligen Glanzlichterzieher*innen begegnet, durfte mich aber auch der herausfordernden Haltung einiger "Miesmuscheln" und "Stressbienen" stellen. Das war ziemlich spannend und rückblickend kann ich sagen:
Die Arbeit in den wundervollen Räumlichkeiten der Berliner Kitopia hat unglaublichen Spaß gemacht und mich wieder viel dazulernen lassen. Die Rundumversorgung und das köstliche Essen, dass Elke wie immer gezaubert hat, konnte ich genau wie die Teilnehmer*innen in vollen Zügen genießen und mit dem Zeitmanagement, vor dem ich wirklichen Respekt hatte, hat auch alles prima geklappt. Aufgrund vieler positiver Rückmeldungen denke ich, dass ich meine Sache gut gemeistert habe und würde es jederzeit wieder tun. Das diese Notwendigkeit eintritt will ich an dieser Stelle aber nicht hoffen, sondern Mariele ganz fest die Daumen drücken, dass sie alsbald wieder selbst gesund und munter durch ihre Kitopia hüpft!

Wichtige Information zum Nichts-Tag!

Der Nichts-Tag findet NICHT, wie ursprünglich angekündigt, am 08. Mai 2020, sondern am 05. Juni 2020 von 10.00 Uhr – 14.00 Uhr statt. Ich habe mich entschieden, den Termin zu verlegen, da ich, wie vielleicht einige von euch wissen, einen Lehrauftrag an der Hochschule Mittweida habe, und es hier organisatorische Überschneidungen gab. Ich erinnere mich noch an meine Zeit im berufsbegleitenden Studium (2014-2018) zurück, wo ständig Termine verschoben wurden und nicht wie angekündigt stattfanden. Das möchte ich den Student*innen gern ersparen.

Wenn ihr also Lust habt, einen Tag ganz ohne Fremdbestimmung und Verplanung zu verbringen, dann kommt am 5.Juni 2020 in die Kitopia Leipzig. An diesem Tag wird nichts geplant oder angeboten. Ihr könnt tun, was ihr wollt oder eben NICHTS! Der Eintritt für den Nichts-Tag beträgt 20,00 € (inkl. Kaffee, Tee, kalten Getränken und ausgewählten Köstlichkeiten, die den Tag versüßen). Obwohl für den Nichts-Tag eigentlich keine Anmeldung erforderlich ist, bitte ich euch, mir für meine Planung kurz eine Nachricht zu schreiben, damit auch für alles gesorgt ist. Animiert auch gern Fachberater*innen oder Trägervertreter*innen zu diesem Termin in die Kitopia Leipzig zu kommen und die Räumlichkeiten und das Konzept kennenzulernen.

Seminarzeiten 2020

Immer wieder werde ich vorab noch einmal nach den Seminarzeiten gefragt. Die Seminare beginnen in der Regel um 9.00 Uhr. Ab 8.30 Uhr ist die Tür für die Gäste geöffnet. Um 15.30 Uhr enden die Seminare, bis auf zwei Ausnahmen. Die dreitägigen Leitungsseminare enden am dritten Tag bereits nach dem Mittagessen und die zweitägigen Seminare enden am zweiten Tag bereits um 15.00 Uhr.

Seminarzeiten 2021

Seit einiger Zeit können bereits die Seminare für 2021 über meine Homepage gebucht werden. Auch die Terminvergabe für Teamtage im Jahr 2021 ist unabhängig von den ausgeschriebenen Seminaren bereits angelaufen. Für 2020 kann ich leider keine Teamtage mehr anbieten, unabhängig davon können die auf der Homepage ausgeschriebenen Seminare aber nach wie vor gebucht werden.

Neues Seminar ab 2021

Ab 2021 biete ich ein neues Seminar zum Thema "Biografiearbeit als eine Methode in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Eltern" an. Dieses Modul unterrichte ich an der Hochschule Mittweida und es gab inzwischen mehrere Anfragen dazu für meine Bildungsstätte.
Überzeugt, dieses Seminar anzubieten hat mich letzten Endes ein Buch, dass ich kürzlich gelesen habe und dass in den sozialen Netzwerken sehr kritisch betrachtet und bewertet wurde. Anke Elisabeth Ballmann hat 2019 ein Buch mit dem Titel "Seelenprügel" herausgebracht, was folgenden Untertitel trägt: "Was Kindern in Kitas wirklich passiert, und was wir dagegen tun können". Mich hat dieses Buch sehr nachdenklich gestimmt. Kinder die separiert werden, allein auf der Bank im Flur sitzen müssen, Kinder die zum Schlafen gezwungen werden, Kinder, die verbaler Prügel durch Erwachsene ausgesetzt sind... Gibt es das wirklich noch in unseren Kitas? Offensichtlich leider ja. Die Autorin beschreibt, was sie in Kitas gesehen und erlebt hat und aus meiner Sicht klagt sie nicht an. Sie möchte aufrütteln und fordert auf, genau hinzuschauen und sich selbst zu reflektieren. Auch widmet sie sich der Notwendigkeit des Spiels für kindliches Lernen und schaut kritisch auf die Teamarbeit in deutschen Kitas. Nein, sie schert nicht alle Pädagog*innen über einen Kamm, wie in sozialen Netzwerken verbreitet wurde. Sie betont, dass die meisten Erzieher*innen in unseren Kitas eine professionelle Arbeit leisten und einen herzlichen und liebevollen Umgang mit den Kindern pflegen und wertschätzend und respektvoll mit den Eltern und den Kolleg*innen umgehen. Das kann ich übrigens bestätigen. Sie meint die sogenannten "schwarzen Schafe", die wir in der Kitopia als Miesmuscheln oder Stressbienen bezeichnen, die Kindern nicht gut tun oder die Zusammenarbeit im Team boykottieren. Sie ist der festen Überzeugung, dass biografisches Arbeiten mit diesen Erzieher*innen notwendig ist, um zu verstehen, warum sie so handeln und um notwendige Veränderungen überhaupt möglich zu machen.

"Erst verstehen – dann erziehen" lautet einer der Grundsätze der Heilpädagogik (nach Paul Moor). Biografiearbeit ist der angeleitete Rückblick auf die Lebensgeschichte. Ziel ist, Vergangenheit und Gegenwart ressourcenorientiert zu reflektieren, eine aktive Gestaltung der Zukunft anzuregen und damit die individuelle Kompetenz in allen Lebensaltern zu fördern. In diesem Seminar wird vor allem praktisch gearbeitet, das heißt es geht auch um die eigene Biografie, wobei absolute Entscheidungsfreiheit besteht, an den Übungen teilzunehmen oder nicht. Natürlich steht auch in diesem Seminar der Wohlfühleffekt im Vordergrund. Es wird viel Raum und Zeit geben, für die Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie aber auch mit der Biografie anderer Teilnehmer*innen. Kulinarisch werdet ihr wie immer rundum versorgt und auch das Thema Ernährung werden wir biografisch beleuchten. Also freut euch wieder auf zwei spannende Tage in meiner Bildungsstätte!

Zu Besuch bei den Miesmuscheln

Zum Schluss möchte ich euch noch kurz über meinen Besuch bei der Theaterpremiere der Miesmuscheln am 5.Oktober 2019 in Berlin berichten. Versprochen ist versprochen! Das sehr unpädagogische Theaterstück, das Mariele mit ihrer 12-köpfigen Theatergruppe in der UFA-Fabrik aufgeführt hat, war einfach nur grandios. Alltägliche Situationen aus der Kita wurden parodiert und mit viel Humor beleuchtet. Ein wahres Kunststück wie ich finde, denn Menschen über etwas zum Lachen zu bringen, was eigentlich gar nicht komisch, sondern oft trauriger Kita-Alltag ist, ohne dabei jemanden zu beleidigen oder bloßzustellen, muss man erstmal hinbekommen. Das ist Mariele und ihrem Theaterteam ganz hervorragend gelungen. Was habe ich gelacht und geklatscht! Es war so wunderbar, dass ich am 25. April 2020 gleich noch einmal zur Aufführung nach Berlin fahre. Die neuen Erzieherpuppen als innovative Erfindung aus dem Katalog der Firma Wehr-dich-Fritz, vor allem die "Schlummer-Dörte" (ja, auch mich hat’s erwischt 😉), Carla Propper und ihr Lappen-Seminar und all die anderen grandiosen Sketche muss ich unbedingt noch einmal erleben!
Für alle die auch einmal über die Miesmuscheln und ihren Alltag in der Kita lachen möchten, gibt es eine gute Nachricht. Die Aufführung im April 2020 ist schon lange ausverkauft aber der nächste Termin steht bereits. Wer am 22. Mai 2021 mit dabei sein möchte, sollte sich unbedingt am 3. Mai 2020 um Punkt 20.00 Uhr an den Rechner setzen und ganz schnell sein. Ihr habt garantiert nicht länger als 10 Minuten Zeit für die Kartenbestellung, da würde ich eine Wette drauf eingehen. Also viel Erfolg!

So, nun ist aber genug geschrieben. Sturmtief "Sabine" hat sich verabschiedet, die Sonne lacht vom blauen Himmel, die Schneeglöckchen und Krokusse kündigen bereits den Frühling an, die Tage werden schon wieder länger! Nehmt euch Zeit für einen kleinen Spaziergang und genießt das Leben, bleibt schön gesund und vielleicht bis bald in meiner Kitopia Leipzig.

Eure Dörte



© 2020 kitopia-leipzig.de - Impressum

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie sich auf unserer Website dafür angemeldet haben. Newsleter anmelden | abmelden.
Aktuellen Newsletter online lesen.

Kitopia-Leipzig
Marienbrunnenstr. 6
04299 Leipzig
https://kitopia-leipzig.de